SPD gegenüber DEN GRÜNEN gestärkt

Die verantwortliche Landesregierung in Nordrhein-Westfalen bis 2016:

Die SPD ist in der aktuellen Landesregierung gegenüber den GRÜNEN durch die Wählergemeinschaft gestärkt worden. Wir Angler – und alle realistisch denkenden Naturschützer – müssen unverändert und jetzt erst recht die Durchsetzung unserer berechtigten Forderungen für Fischartenschutz und Fischpopulation einfordern.

Die aktuelle Lage

Rot-Grün in NRW hatte das Kormoranproblem trotz eindeutiger Beweisaufnahme im Umweltausschuss in der letzten Legislaturperiode auf unbestimmte Zeit vertagt: Immer noch befasst sich ein hochkarätig besetzter Arbeitskreis, von Umweltminister Remmel eingesetzt, wieder einmal mit einem Monitoring des Zusammenhangs Fischpopulation und Kormoran. Die dabei angewandte wissenschaftliche Methodik lässt für den Laien sofort erahnen, dass nichts Klares herauskommen darf. Es ist schon skandalös, wie offensichtlich die Dramatik der Situation für den Fischartenschutz und das Angeln verschleiert werden soll. Die Kosten dieses „Pseudo-Monitorings“ für den Steuerzahler werden wir noch in Erfahrung bringen, auch, ob da womöglich jemand dran verdient. Leider sind die Fischereiverbände der Empfehlung unseres Vereins, dieser Runde von vornherein fern zu bleiben, nicht gefolgt und machen das Spiel bislang mit.

Den beiden größten Parteien in Düsseldorf, CDU und SPD, ist sehr bewusst, wie groß der Schaden für Fischartenschutz und die Gemeinschaft der Angler ist. Das hat unser Verein in zahlreichen Gesprächen erfahren und durch beständige Bereitstellung von Fakten sicher auch gefördert.

Die SPD hielt es zu Zeiten der Minderheitsregierung für klüger, der knallhart ideologisch orientierten Richtung ihres Koalitionspartners nicht zu widersprechen.

Perspektiven durch die Wahlen im Mai 2012

Hier können sie den Flyer unseres Vereins vor den Wahlen im Mai 2012 nochmals herunter laden (Flyer)

DIE GRÜNEN verhelfen der gestärkten SPD zu einer satten Regierungsmehrheit im Landtag. Es ist wirklich schlimm, dass diese Partei, die für Natur, Artenschutz und Artenvielfalt stehen will, bisher so unverantwortlich agieren durfte. Nicht auszudenken, wohin unser Land abrutschte, wenn ein derartiges, ideologisch gesteuertes und Fakten leugnendes politisches Handeln auch auf anderen, existentiellen Politikfeldern geschähe!

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die auch persönlich sehr gut über die Kormoran-Problematik informiert ist, muss hier dringendst fachlich korrekte Politik einfordern, auch wenn DIE GRÜNEN das Umweltressort erhalten werden. Die SPD war vor den Wahlen in aller Deutlichkeit und vielstimmig gerade auch von Stammwählern hierzu aufgefordert worden!

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.