Kormorane – jetzt sind auch Amphibien dran

Der Nahrungsopportunist Kormoran hat an unseren Talsperren inzwischen  auch Frösche und Kröten als einfach zu fangende und nahrhafte Beute entdeckt. Der Autor Ralf Steinberg hat zahlreiche Photos von entsprechenden Beutezügen an der Wiehltalsperre schießen können und einige auch in seinem Buch Natürlich bergisch veröf-fentlicht. Dieser ohnedies lesenswerte Bildband ist erschienen im Juhr Verlag  (ISBN-10: 3942625008, ISBN-13: 978-3942625005) und  im Buchhandel für 24,90 EUR erhältlich.

Der interessierte Laie fragt sich angesichts dieser Erkenntnisse, wie hoch die Verluste der Amphibien durch Kormorane hier wohl sein mögen, wenn andererseits mit Steuergeldern kostspielige Krötentunnel und andere Schutzmaßnahmen errichtet werden. Wie viel Prozent einer Population mag wohl beim Queren einer normal befahrenen Landstraße gefährdet sein, für die engagierte Menschen ehrenamtlich Schutzzäume aufstellen und täglich kontrollieren?   2%, 5%?  Wie bei gefährdeten autochthonen Fischarten ist bei dieser Kormoranproblematik an den bergischenTalsperren und Seen das Schweigen und Leugnen der Naturschutzverbände auffallend – und auch hier wieder entlarvend. Der  Steuerzahler und vor allem die Natur selbst haben erneut das Nachsehen, aber das ist den ideologischen geprägten Naturschützern, die in den Verbänden das Sagen haben, offensichtlich gleich.

Dieser Beitrag wurde unter Amphibien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.